#Was wollen wir erzielen

Was wollen wir erzielen und für Sie als Unternehmen erreichen?

  1. Steigerung der Netzqualität
  2. Steigerung der Energieeffizienz
  3. Dadurch Reduktion Ihrer Stromkosten!

Probleme in Ihrer Firma können sein:

Oberwellen sind von der 50-Hz-Grundfrequenz abweichende, überlagerte Schwingungen mit einem ganzzahligen Vielfachen der Grundfrequenz.

Oberwellen entstehen durch Betriebsmittel mit nicht linearer Spannungs-Kennlinie, gerade bei Geräten der Leistungselektronik:

  • Dimmer
  • Leuchtstofflampen
  • Motoren mit nichtlinearer Strom-Spannungs-Kennlinie
  • Netzteile
  • statische USV-Anlagen
  • Stromrichterantriebe
  • Umrichter
  • Umrichter in Photovoltaikanlagen
  • usw.

Belastungen durch diese Oberwellen (3-5-7-11-13) stellen eine immer größere Belastung und Erwärmung der Netzwerke in Ihrer Firma dar.

Folgende Probleme treten dadurch auf:

  • Erwärmung von Drehstrom- und Wechselstrommotoren
  • Überlastung und Zerstörung von Kondensatoren, als Folge thermischer Überlastung – z.B. Blindstromkompensationsanlagen
  • Überhitzung von Transformatoren
  • Skin-Effekte bei Leitungen, stärkere Temperaturbelastung und größerem Spannungsabfall
  • Funktionsstörungen bei elektronischen Geräten und Steuerungen
  • Probleme bei der Erdschlusskompensation
  • Überlastung des Neutralleiters (er sollte im Regelfall max. mit 30-40% der Belastung des Außenleiters belastet sein).

Weitere Probleme sind:

  • Spannungsunsymmetrie durch ungleichmäßige Belastung der Außenseiter.
  • Spannungsfall, in Ihrem Netzwerk, laut VDE sollte dieser max. bei 3-5% liegen.
  • Trafo-Verluste, laut VDE liegt hier die Verlustleistung bei 3-7%, in der Praxis oftmals noch viel höher.

ABHILFE:

  • Der SPARTRAFO!

Durch unseren SPARTRAFO, er hat eine spezielle Wickeltechnik und erzielt dadurch:

  • nur 0,3% Eigenverluste (Eigenverbrauch)
  • einen Verdrosselungs-Effekt
  • einen Sinusfilter
  • Einbau in einer Dezentralen Position zwischen Haupt- und Unterverteilung

Daraus resultiert:

  • Der Wirkungsgrad wird sich erhöhen
  • Der Effektivwert Ihres Netzwerkes wird gesteigert
  • Die Lebensdauer Ihrer Betriebsmittel / Maschinen erhöht sich signifikant

Die Spannungsreduktion ist nur ein Teil des Ganzen und wird nach einer durchgeführten Netzwerkanalyse (Dauer 7-10 Tage), in der integrierten Automatisierungsschaltung, SPS von Siemens, als Log hinterlegt. Ein- und Ausgangsspannung werden überwacht, entsprechend der Norm geregelt und Energieeffizienz transformiert, auf die erzielten Messdaten der Netzwerkanalyse. Dadurch werden weitere Optimierungen erreicht.

Siehe VDE Anwendungsregel 2055-1 !

Wichtig: Der „cos phi“ soll nur bei ausgeschalteter Blindleistungskompensations-Anlage gemessen werden.